Kardiovaskuläre Erkrankungen (CVDs) sind nicht nur die häufigste Todesursache 1, sondern auch ein Hauptgrund für Beeinträchtigungen 2 und eine verminderte Lebensqualität 3. Darüber hinaus tragen CVDs maßgeblich zu steigenden Kosten im Gesundheitssystem bei 4. Ein gesunder Lebensstil kann das Fortschreiten von CVDs verlangsamen 1.

Falls nötig, kann dieser Ansatz mit einer Statintherapie erweitert werden, um erhöhte Werte des Low-Density-Lipoprotein-Cholesterins (LDL-C) zu senken 5. Doch auch bei einer Behandlung mit LDL-C-senkenden Medikamenten sind viele Patienten noch immer einem hohen verbleibenden Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse ausgesetzt 6,7,8,9,10. Alle Beteiligten des Gesundheitswesens setzen sich dafür ein, dieses verbleibende Risiko zu minimieren.

Kardiovaskuläre Erkrankungen sind die Todesursache Nr. 1 in Deutschland11

Verschiedene statistisch aufbereitete Zahlen und Daten veranschaulichen, wie schwerwiegend die gesundheitlichen Konsequenzen von kardiovaskulären Erkrankungen in Deutschland sind.Verschiedene statistisch aufbereitete Zahlen und Daten veranschaulichen, wie schwerwiegend die gesundheitlichen Konsequenzen von kardiovaskulären Erkrankungen in Deutschland sind.Verschiedene statistisch aufbereitete Zahlen und Daten veranschaulichen, wie schwerwiegend die gesundheitlichen Konsequenzen von kardiovaskulären Erkrankungen in Deutschland sind.
Eine Deutschlandkarte und ein Herzzeigeneine problematische EKG-KurveEine Deutschlandkarte und ein Herzzeigeneine problematische EKG-KurveEine Deutschlandkarte und ein Herzzeigeneine problematische EKG-Kurve

CVDs sind eine große Belastung in Deutschland

Mit mehr als 331.000 Todesfällen pro Jahr (2019) sind CVDs die häufigste Todesursache in Deutschland 11 – der Großteil davon wird durch Atherosklerose verursacht 2.

Ein freundschaftlicher Dialog zwischen einem älteren Patienten und einer Ärztin im weißen KittelEin freundschaftlicher Dialog zwischen einem älteren Patienten und einer Ärztin im weißen KittelEin freundschaftlicher Dialog zwischen einem älteren Patienten und einer Ärztin im weißen Kittel

Möglichkeiten und Strategien für das CVD-Management

CVDs sind ein dauerhaftes Problem für das Gesundheitswesen 1. Angehörige medizinischer Fachkreise arbeiten daher stetig daran, neue Lösungen dafür zu finden.

Ein Arztlegt eine Blutdruckmanschette am Arm eines Patienten anEin Arztlegt eine Blutdruckmanschette am Arm eines Patienten anEin Arztlegt eine Blutdruckmanschette am Arm eines Patienten an

Therapiebedarf ist bei CVDs oft nicht gedeckt

Trotz einer Therapie mit Statinen oder anderen LDL-C-senkenden Medikamenten werden die LDL-C-Zielwerte mitunter nicht erreicht und es verbleibt weiterhin ein kardiovaskuläres Risiko6, 7, 8, 9, 10.

Eine Ärztin führt ein Telefonat mit einem PatientenEine Ärztin führt ein Telefonat mit einem PatientenEine Ärztin führt ein Telefonat mit einem Patienten

Kontakt

Haben Sie Fragen, möchten Sie weitere Informationen erhalten oder ein unerwünschtes Ereignis oder eine Produktbeschwerde melden? Dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren:

Tel: 0800-0008975

E-Mail:

Quellen:

1. World Health Organization (WHO): Cardiovascular Diseases (2017). Cardiovascular diseases (CVDs) (who.int) (zuletzt abgerufen am 11.03.2021)

2. Timmis A, Townsend N, Gale CP et al. European Society of Cardiology: Cardiovascular Disease Statistics 2019. Eur Heart J 2020; 41: 12-85

3. Virani SS, Alonso A, Benjamin EJ et al. Heart Disease and Stroke Statistics-2020 Update: A Report From the American Heart Association. Circulation 2020; 141: e139-e596

4. Destatis, Statistisches Bundesamt: Krankheitskosten (destatis.de) (zuletzt abgerufen am 11.03.2021)

5. Mach F, Baigent C, Catapano AL et al. 2019 ESC/EAS Guidelines for the management of dyslipidaemias: lipid modification to reduce cardiovascular risk: The Task Force for the management of dyslipidaemias of the European Society of Cardiology (ESC) and European Atherosclerosis Society (EAS). European Heart Journal 2020; 41: 111-188

6. Cannon CP, Blazing MA, Giugliano RP et al. Ezetimibe Added to Statin Therapy after Acute Coronary Syndromes. N Engl J Med 2015; 372: 2387-2397

7.  Cannon CP, Braunwald E, McCabe CH et al. Intensive versus moderate lipid lowering with statins after acute coronary syndromes. N Engl J Med 2004; 350: 1495-1504

8. Randomised trial of cholesterol lowering in 4444 patients with coronary heart disease: the Scandinavian Simvastatin Survival Study (4S). Lancet 1994; 344: 1383-1389

9. Sacks FM, Pfeffer MA, Moye LA et al. The effect of pravastatin on coronary events after myocardial infarction in patients with average cholesterol levels. Cholesterol and Recurrent Events Trial investigators. N Engl J Med 1996; 335: 1001-1009

10. LaRosa JC, Grundy SM, Waters DD et al. Intensive lipid lowering with atorvastatin in patients with stable coronary disease. N Engl J Med 2005; 352: 1425-1435

11. Destatis: Statistisches Bundesamt: Todesursachen – Zahl der Todesfälle im Jahr 2019 um 1,6 % gesunken. (zuletzt abgerufen am 06.01.2021)

12. Wilkins E, Wilson L, Wickramasinghe K et al. European Cardiovascular Disease Statistics 2017. European Heart Network, Brüssel 2017